Basti

 

 

 

Notmeerschweinchen Nidderau

 

Pflegestelle für in Not geratene Meerschweinchen

Am 29.05.2017 zogen fünf Meerschweinchen aus einem großen Notfall bei uns ein. Schon auf den ersten Blick war zu erkennen, dass alle fünf Schweinchen schwer mitgenommen und fertig aussahen.

 

Gleich am 30.05.2017 konnten wir zu unserer Tierärztin. Eine Erstuntersuchung, wie sie sonst durchgeführt wird, konnte nicht gemacht werden, da die Schweinchen sich nur unter lautstarkem Protest anfassen ließen. Kein Wunder, denn alle fünf Fellnasen hatten ganz schlimm Pilzbefall sowie Milben. Sie hatten Kratz- und Bisswunden am ganzen Körper. Die beiden Böckchen hatten epileptische Anfälle.

 

Alle fünf Schweinchen wirkten durch die Unterernährung viel jünger, als sie von der Tierärztin geschätzt wurden.

 

Leider waren Meerschweinchen aus diesem Notfall, die nicht bei uns unterkamen, mit Kokzidien und Larven befallen, so dass unsere fünf Schweinchen auch dagegen noch behandelt werden mussten.

 

Ungewiss, ob die Schweinchen es schaffen, folgte eine monatelange intensive Betreuung und medikamentöse Behandlung. Zudem mussten wir die drei Käfige der fünf Schweinchen täglich austauschen, desinfizieren und die Handtücher wechseln. Alle zwei bis drei Tage mussten sie eingeschäumt, gebadet und behandelt werden.

 

Basti und Teddy werden aufgrund ihrer Vergangenheit, dem anfälligen Imunsystem und insbesondere der nach wie vor vorhandenen epileptischen Anfälle nicht kastriert. Sie sind nicht vermittelbar und werden dauerhaft als Glücksschweinchen in der Notstation bleiben.

 

Geboren ist Basti nach Schätzung der Tierärztin im Mai 2016.

 

Nachdem Basti im März 2018 immer aggressiver auf Teddy reagierte, mussten die beiden leider getrennt werden. Die Kastration folgte am 09.04.2018, Basti durfte dann erstmal drei in der Notstation geborene Jungs erziehen.

 

Aktuell lebt er mit Fine und Bilou zusammen.

 

 

Notmeerschweinchen Nidderau bedankt sich bei Christine Schlöpker für die Übernahme einer Patenschaft.