Tipps & Infos

 

 

 

Notmeerschweinchen Nidderau

 

Pflegestelle für in Not geratene Meerschweinchen

Tipps & Infos

 

 

Meerschweinchen leben oft aufgrund der Unwissenheit ihrer Halter alleine. Bestimmt werden sie geliebt und gut versorgt. Jedoch kann der Mensch niemals einen Artgenossen ersetzen.

 

Meerschweinchen sind sehr gesellige Tiere. In der "freien Wildbahn" leben sie in größeren Rudeln. Meist lebt in einem solchen Rudel ein männliches Tier mit seinem "Harem", der aus mehreren Weibchen besteht.

 

Als Haustier gehalten sollte man den arteigenen Bedürfnissen seines Meerschweinchens so weit wie möglich entgegen kommen. Damit es sich wohl fühlt, braucht es einen oder mehrere Artgenossen, ausreichend Platz (mind. 1,40 x 0,70 m für max. zwei Tiere) und artgerechtes Futter.

 

Ihr Meerschweinchen muß nicht alleine bleiben. Sie können ihm einen großen Gefallen tun, indem Sie ihm die Gesellschaft von einem oder mehreren Partner schenken.

 

Eine Meerschweinchengruppe kann sich wie folgt zusammensetzen:

 

- Bockgruppe

zwei oder mehrere Böckchen (dies ist entgegen der landläufigen Meinung durchaus möglich, auch

bei unkastrierten Tieren)

 

- Weibchengruppe

zwei oder mehrere Weibchen (in dieser Zusammensetzung können bei Weibchen Zysten auftreten,

siehe www.diebrain.de/Iext-zysten.html ).

 

- gemischte Gruppe

ein Kastrat mit einem oder mehreren Weibchen (aus unserer Erfahrung die beste Zusammenstellung)

 

Das alles ist möglich und kein Meerschweinchen muss alleine bleiben!

 

In vielen Tierheimen sowie Meerschweinchen-Notstationen wartet eine große Anzahl von Meerschweinchen aller Farben, Rassen, Altersklassen, Männchen und Weibchen auf ein liebevolles und artgerechtes Zuhause.

 

Übrigens: zwei Meerschweinchen verursachen nicht viel mehr Arbeit und Kosten als ein Meerschweinchen. Für den Besitzer macht ein weiteres Tier keinen bedeutenden Unterschied – für das Meerschweinchen hingegen bedeutet es eine enorme Steigerung seiner Lebensqualität.

 

Ein Mensch kann seinem Meerschweinchen niemals den fehlenden Partner ersetzen! Selbst wenn er sich viele Stunden am Tag mit seinem Meerschweinchen beschäftigt, bleibt es trotzdem für große Zeitspannen am Tag alleine. Wer will schon so leben?

 

Auch Kaninchen sind keine idealen Partner für Meerschweinchen! Leider wird dies immer wieder behauptet. Meerschweinchen und Kaninchen haben keine gemeinsame „Sprache“. Sie sind sich fremd!

 

Sicher – die Tiere arrangieren sich. In einer solchen Konstellation fristen sie notgedrungen ein suboptimales Dasein. Der artgleiche Partner wird immer fehlen. Als Vergleich kann man anführen, daß es so wäre, als würde man Ihnen einen Affen als Lebenspartner „schenken“ – Mensch und Affe sind sich ja ebenfalls sehr ähnlich …. Wie würde es Ihnen damit gehen?

 

Das Zusammenleben Ihres Meerschweinchens mit einem artgleichen Partner hat für Sie große Vorteile. Sie werden beobachten können, wie ausgeprägt das Sozialverhalten von Meerschweinchen wirklich ist und werden über die vielfältigen Lautäußerung Ihres Meerschweinchens staunen.

 

Die Tiere rennen und spielen miteinander. Gelegentlich gibt es Rangeleien, die in der Regel harmlos sind. Auch Schmusestunden kommen häufig vor. Es ist viel interessanter, eine Gruppe zu beobachten als ein einzelnes Tier, das vereinsamt und gelangweilt in der Ecke sitzt.

 

Und ganz wichtig: Auch Meerschweinchen, die in einer Gruppe leben, werden zahm!