Fritzi (gestorben)

Am 27.05.2022 zogen Fritzi, Fred und Frida in der Notstation ein, da die Haltung im ehemaligen Zuhause beendet wurde.


Fritzi ist geboren im Jahr 2018.


Fritzi wurde beim Tierarzt durchgecheckt, sie ist gesund und fit. Von der 3er Gruppe ist sie die Zurückhaltendste. Sie verfügt über ein lautes Kreischorgan.


Nach dem Tod von Fred ist Fritzi mit Frida in die große Gruppe umgezogen. Dies hat aus dem zurückhaltenden, scheuen Weibchen ein neugieriges, interessiertes Pummelchen gemacht.


Fritzi hatte am 25.04.2024 laute Atemgeräusche und wurde gleich zum Tierarzt gebracht. Die Untersuchen ergaben, dass die Ursache wohl im Kehlkopfbereich liegt. Die Lunge war frei, die Nase trocken. Ihr wurde Antibiotikum und Rodigare Pulmo sowie Immun gegeben, außerdem musste sie täglich inhalieren. Am 28.04.2024 waren die Atemgeräusche erstmals wieder besser. Nach der Medikamentengabe abends verstarb sie in dem Moment völlig überraschend in meinem Arm.


Hier saß sie zuletzt mit Leo, Frida, Enja, Emilia, Ruby und Hilde zusammen. In ihrer Gruppe merkt man auch Tage später noch eine gewisse Unruhe, die sich hoffentlich bald legt.


Fritzi war ein sehr präsentes Weibchen, die allen Besuchern der Notstation immer gleich ins Auge fiel. Sie wird sehr fehlen, nicht nur in ihrer Gruppe.



Notmeerschweinchen Nidderau bedankt sich bei Pia und Daniel sowie Andrea Hinz und Eva Manike für die Übernahme einer Patenschaft.