Grüffelo

Grüffelo ist am 27.08.2021 gemeinsam mit Yoshi und Samson in der Notstation eingezogen. Die Haltung im ehemaligen Zuhause wurde beendet, da die Kinder das Interesse an den Meerschweinchen verloren haben.


Grüffelo ist im Jahr 2017 geboren und unkastriert.


In den Tagen vor der Kastration fiel auf, dass Grüffelo sehr viel trinkt. Am 31.08.2021 wurde er dem Tierarzt vorgestellt, untersucht und kastriert. Bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass die Leber und Nieren vergrößert sind. Dies wird in den nächsten Wochen weiter beobachtet. Nach der Kastration hatte Grüffelo Blutungen im Urin, die sich langsam besserten, nachdem er eine Vitamin K-Spritze bekam.


Am 15.09.2021 wurde Grüffelo zwecks einer Zweitmeinung einem anderen Tierarzt vorgestellt. Da beim Abtasten keine vergrößerten Nieren oder eine vergrößerte Leber festgestellt werden konnte, wurde ihm Blut abgenommen. Am 17.09.2021 zeigte das große Blutbild, dass Grüffelo gesund ist.


Am 12.10.2021 wurde Grüffelo nochmals Blut abgenommen, da der Verdacht auf ein Schilddrüsenproblem deutete. Er futtert und trinkt extrem viel, wird aber gleichzeitig immer dünner und knochiger.


Das Ergebnis der Blutuntersuchung ergab, dass Grüffelo tatsächlich unter einer Schilddrüsenunterfunktion leidet. Mit Tabletten ist er nun eingestellt und wird hoffentlich schnell wieder zunehmen.


Ende Oktober folgte die nächste Hiobsbotschaft. Sein rechter Vorderfuß hatte sich sehr schwer entzündet. Beim Röntgen beim Tierarzt konnte man erkennen, dass sich die Knochen der Zehen teilweise auflösen und ein Knochen gebrochen ist. Da die Entzündung schon fortgeschritten ist, wurde entschieden, dass ihm das Bein amputiert werden muss. Das Wochenende wird er mit Antibiotikum und Schmerzmittel versorgt.


Die Operation erfolgte am 25.10.2021. Grüffelo musste das Bein bis zum Bauch entfernt werden, da die Entzündung aggressiv und schnell vom Fuß das Bein hochgewandert war.


Grüffelo geht es den Umständen entsprechend gut. Er futterte schon am Abend der Operation recht gut vom Kuschelsack aus. Am späten Abend kam er erstmals aus dem Kuschelsack rausgehoppelt.

Am 26.10.2021 war er zur Nachkontrolle wieder beim Tierarzt. Grüffelo hatte Fieber, die Wunde sah aber sehr gut aus. Keine Anzeichen einer Entzündung oder Infektion.


Grüffelo braucht nun Zeit sich an die neue Situation zu gewöhnen. Aber er ist tapfer und ein Kämpfer. Und das Wichtigste ist, dass er gut futtert. So kommt er hoffentlich schnell wieder zu Kräften.


Grüffelo sitzt aktuell mit Mina zusammen.