Smilla

Am 19.04.2021 erreichte mich ein Anruf einer jungen Frau, dass sie auf einer Wiese in einer Wohnsiedlung einen Karton mit zwei ausgesetzten Meerschweinchen gefunden hat. Auf der Suche nach einer Unterkunft stieß sie im Internet auf die Notstation. So nahm ich die beiden Schweinchen auf.


Bei einer ersten Untersuchung bestätigte sich, dass es sich um zwei Weibchen handelte. Beiden wurden die teilweise verfilzten Haare und die Krallen geschnitten. Untermieter konnten zum Glück keine festgestellt werden.


Am 20.04.2021 wurden sie erstmalig dem Tierarzt vorgestellt.


Geschätzt ist Smilla im Anfang 2017 geboren. Sie ist auf dem linken Auge blind und sieht auf dem rechten Auge nur noch minimal. Außerdem ist sie unterernährt und sehr knochig.


Beim zweiten Tierarzttermin am 27.04.2021 wurde Smilla auf Zysten untersucht, da sie Haare verliert. Sie hat keine Ovarialzysten, allerdings viele kleine Zysten in der Leber. Es wurde Smilla Blut abgenommen, um zu schauen, was da noch in ihr schlummert. Zum Glück sind die Blutwerte von Smilla ohne Auffälligkeiten.


Smilla sitzt aktuell mit Teddy und Mila zusammen.



Notmeerschweinchen Nidderau bedankt sich bei Simone Wolf & Torsten Koch, Marlene Braun, Victoria Larson, Kerstin Runkel und Feeke-Lif für die Übernahme einer Patenschaft.