Ernährung

 

 

 

Notmeerschweinchen Nidderau

 

Pflegestelle für in Not geratene Meerschweinchen

Ernährung

 

 

Die Ernährung von Meerschweinchen ist ein besonders wichtiges Thema, über das sich jeder Halter vorab umfassend informieren sollte.

 

Meerschweinchen haben einen Stopfmagen, der nur bei ständiger Nahrungsaufnahme durch Weiterschieben der verdauten Kost geleert und sofort neu gefüllt wird.

 

Stellen Sie sicher, daß Ihre Meerschweinchen jederzeit eine unbegrenzte Menge frisches und sauberes Heu zur Verfügung haben. Auch nachts! Denn Meerschweinchen sind tag- und nachtaktiv. Frisches, sauberes Wasser muß ebenfalls stets vorhanden sein.

 

Heu enthält nahezu alle Nährstoffe, die ein Meerschweinchen benötigt. Es fördert die gute Verdauung und das Zermahlen von Heu führt zu gleichmäßigem Zahnabrieb. Die Backenzähne wachsen kontinuierlich und lebenslang. Eine genaue Kontrolle der Backenzähne kann nur durch den Tierarzt erfolgen.

 

Achten Sie darauf, daß das Heu frisch, sauber und trocken ist. Verwenden Sie eine Heuraufe, um Verunreinigungen (durch Urin oder Kot) zu vermeiden.

 

Stellt ein Meerschweinchen das Fressen ein, gilt höchste Alarmbereitschaft! Sie sollten umgehend den Tierarzt aufsuchen! Futterverweigerung oder Appetitlosigkeit sind sichere Anzeichen einer Krankheit oder einer Zahnfehlstellung.

 

Wir empfehlen, Meerschweinchen regelmäßig (1 x wöchentlich) zu wiegen und die Gewichte zu notieren, da Meerschweinchen große Meister im Verbergen von Krankheiten sind. In der freien Natur ist das Zeigen von Krankheitssymptomen das sichere Todesurteil!

 

Anhand der Gewichtskontrolle erkennen sie rechtzeitig Schwankungen und können schnell handeln. Das heißt, stellen Sie ihr Tier dem Tierarzt vor! Verabreichen Sie ggf. Päppelfutter mit einer geeigneten Spritze (ohne Nadel), um den Verdauungstrakt in Bewegung zu halten, bis das Meerschweinchen wieder selbstständig frißt.

 

Verabreichen Sie Frischfutter in Maßen (ca. 100g/Tier, idealerweise über den Tag verteilt), damit die Heuaufnahme nicht zu kurz kommt. Bieten Sie frisches, schimmelfreies, gründlich gewaschenes und abgetrocknetes Gemüse an, wechselweise Salat, frische Kräuter oder Obst in Zimmertemperatur – nie direkt aus dem Kühlschrank! Vermeiden Sie die Fütterung von Kohl oder anderen blähenden Gemüsesorten. Blähungen können für Meerschweinchen tödlich sein!

 

 

Da Meerschweinchen Vitamin C nicht selbst bilden können, sind sie auf eine ausreichende Vitamin-C-Versorgung über das Frischfutter angewiesen.

 

Kotfressen ist für Meerschweinchen eine lebensnotwendige Verhaltensweise. Sie brauchen die Vitamine B und K, die im Blinddarm gebildet werden.

 

Sollten Sie Ihren Meerschweinchen Trockenfutter anbieten, dann am besten getreidefrei.